WETSUIT SEASON GUIDE

Bei O’Neill stehen hunderte von Wetsuit-Kombinationen zur Auswahl. Wer hier den richtigen Neoprenanzug finden will, hat also die Qual der Wahl. Ein solider Ausgangspunkt für eine fundierte Entscheidung ist die erwartete Wassertemperatur, in der man den Anzug verwenden will. Aber beim Kauf eines Wetsuits sind noch andere Faktoren zu berücksichtigen. Wie wählt man also einen Wetsuit aus? Wir haben das Ganze in unserem Wetsuit-Guide einfach zusammengefasst!


JAHRESZEITEN

Wetsuit-Längen und die Neoprenstärke werden oft in Jahreszeiten-Kategorien eingeteilt, da diese meist direkt mit der Wasser- und Lufttemperatur zusammenhängen. Im Sommer trägt man dünnere Neoprenanzüge mit kurzen Ärmeln und/oder Beinen, während der Winter dickeres Neopren und eine deutlich höhere Körperabdeckung erfordert. Frühling und Herbst sind etwas differenzierter zu betrachten. Hier hängt vieles von den persönlichen Vorlieben ab, besonders wenn man sich für einen Wetsuit entscheidet, der mehrere Jahreszeiten überbrücken soll. Für Europa sollte man typischerweise folgende Wetsuits im Köcher haben:

• Ein langer Wetsuit für den Frühling, entweder 4/3 oder 3/2, wobei der Style von den persönlichen Vorlieben und der Sportart abhängt.
• Ein kurzärmliger Wetsuit für den Sommer, entweder 3/2 oder 2/2, mit kurzen Beinen, wenn es die Wassertemperatur zulässt.
• Ein kurzärmliger 3/2 Wetsuit für den Herbst, wobei Surfer meist ein Modell mit langen Armen und kurzen Beinen bevorzugen.
• Ein langer Wetsuit für den Winter, entweder 4/3 oder 5/4, abhängig von der Wassertemperatur und dem Windchill-Faktor.

Mit einer breiten Auswahl an Wetsuit-Längen und Neoprenstärken hat man immer einen Wetsuit auf Lager, der den Verhältnissen bei jedem Wetter, jeder Wassertemperatur und an jedem Tag gerecht wird. Wenn man zunächst nur einen einzigen Wetsuit kaufen möchte, sollte er für möglichst viele verschiedene Jahreszeiten geeignet sein. Ein zu warmer Anzug kann sich genauso unangenehm anfühlen wie ein zu kalter. Aber man sollte auf jeden Fall bedenken, dass es ein gefährliches Risiko ist, sich nicht vor Kälte zu schützen, da dies zu einer Unterkühlung führen kann.




WASSERTEMPERATUR & WINDCHILL-FAKTOR

In den meisten Fällen ist die Wassertemperatur der entscheidende Faktor bei der Wahl eines Wetsuits. Ebenso wichtig ist jedoch der sogenannte Windchill-Faktor. Je länger der Körper sich über dem Wasser befindet und je kürzer Ärmel oder Beine des Wetsuits sind, desto wichtiger wird der Windchill-Faktor.

Beim Surfen und Bodyboarden befindet sich der Körper hauptsächlich im Wasser. Bei Sportarten wie Windsurfen, Kitesurfen und Paddeln ist man dagegen die meiste Zeit außerhalb des Wassers. Deshalb wird ein Surfer bei kaltem Wasser und warmer Luft wahrscheinlich einen dickeren Neoprenanzug bevorzugen, während ein Windsurfer für die gleichen Bedingungen einen dünneren Neoprenanzug mit kurzen Ärmeln wählen wird. Andererseits kann ein Surfer eine kurzbeinige Version wählen, wenn das Wasser warm und die Lufttemperatur niedrig ist. Ein Windsurfer bevorzugt dann sicher einen Anzug mit langen Beinen. Schaue dir die untenstehende Wassertemperatur-Tabelle an und passe die Dicke und Länge deines Neoprenanzugs an den Verwendungszweck und den erwarteten Windchill-Faktor an.



WIE DU DEINEN WETSUIT AUSWÄHLST


Alle oben aufgeführten Richtlinien sind genau das: Richtlinien. Die Wetterbedingungen und Einsatzbereiche unterscheiden sich, aber auch die persönlichen Vorlieben sind ein wichtiger Faktor bei der Wahl des richtigen Anzugs. Beim Kauf seines ersten Wetsuits hat man vielleicht noch kein besonderes Faible für einen bestimmten Stil. Aber je mehr Zeit man im Wasser verbringt, desto mehr wird sich herausstellen, was man mag und was nicht. Obwohl die Wetsuit-Länge in direktem Zusammenhang mit den unterschiedlichen Wetterverhältnissen steht, bleibt dennoch genug individueller Spielraum. Einige von uns mögen das Gefühl des Windes auf unseren Armen, während andere es bevorzugen, sich in so viel Neopren zu packen wie möglich. Auch bei der Frage, ob der Reißverschluss vorne oder hinten liegen soll, spielen persönliche Präferenzen eine große Rolle. Wenn du unseren gesamten Wetsuit-Guide durchgelesen hast, kennst du bereits alle wichtigen Punkte für den Kauf eines Wetsuits. Jetzt bist du nur noch wenige Schritte vom richtigen Wetsuit entfernt: 1. Überlege dir, für welche Aktivität du den Wetsuit benötigst. 2. Lege die wahrscheinlichen Bedingungen fest, bei denen du den Wetsuit tragen wirst. 3. Denke an deine persönlichen Vorlieben, das Komfortniveau und bis zu welchem Grad sie deine endgültige Wahl beeinflussen sollen. 4. Bestimme anhand unserer Größentabelle deine richtige Größe. 5. Lege ein Budget fest. 6. Gehe auf die Wetsuit-Seite, passe die Filter an, wähle deinen Wetsuit, wähle die richtige Größe und gebe deine Bestellung auf!



With hundreds of O'Neill wetsuit combinations to pick from, it can seem a little overwhelming to choose a wetsuit that’s right for you. A solid starting point for an informed decision is the expected water temperature that you’ll be using your suit in, but you can't discount a range of other factors that come into play when buying a wetsuit. So, how do you choose a wetsuit? Let's break it all down in our simple wetsuit guide.


SEASONS

Wetsuit styles and neoprene thicknesses are often placed in season categories, since seasons are usually directly related to water and air temperature. Summer means thinner wetsuits and more skin exposed, while winter calls for thicker neoprene and way more body coverage. Spring and fall are a bit less straightforward and depend more on personal preference, especially if you're opting for one wetsuit to bridge multiple seasons. A typical (European) wetsuit quiver would consist of:

• A full spring suit, either 4/3 or 3/2, with style depending on preference and sport.
• A short arm summer suit, either 3/2 or 2/2, with short legs if water temperature permits.
• A 3/2 short arm fall suit, while surfers might prefer a version with long arms and short legs.
• A full winter suit, either 4/3 or 5/4, depending on water temperature and wind chill factor.

With a wide range of styles and neoprene thicknesses in your quiver, you’ll have a suit that fits your needs in any weather, any water temperature, on any given day. If you intend to buy just one wetsuit to start with, invest in one that will suit the widest range of seasons. Being too warm can be just as uncomfortable as being too cold, but remember that failing to protect yourself from cold is a dangerous risk to take, potentially resulting in hypothermia.


WATER TEMPERATURE & WIND CHILL FACTOR

In most circumstances water temperature will be the deciding factor in how to choose a wetsuit, but the so called wind chill factor is equally important. The longer your body is above water and the more of your body that’s exposed, the more significant the wind chill factor becomes.


With surfing and bodyboarding, your body will be mostly in the water, while in sports like wind-surfing, kitesurfing and paddleboarding you'll be out of the water most of the time. So a surfer will probably prefer a thicker wetsuit in cold water temperatures and warmer air temperatures, while a windsurfer would choose a thinner wetsuit with short arms for the same conditions. Similarly, if the water is warm and the air temperature low, a surfer might choose a short legged version, while a windsurfer might prefer a suit with full legs. Check out the water temperature chart below and adjust the thickness and body style of your wetsuit according to its intended use and the expected wind chill factor.

HOW TO CHOOSE MY WETSUIT


All the above guidelines are just that: guidelines. Conditions and uses differ, but personal preference is a huge factor in choosing the right suit for you. When buying your first wetsuit you might not have strong feelings about any particular style, but the more time you spend in the water, the more you'll notice what you do and don't like. Although body styles are directly related to all sorts of weather conditions, they still leave enough room for interpretation. Some of us like the feel of the wind on our arms, while others feel more comfortable packed up in as much neoprene as possible. Just like body styles can differ, front versus back zippers are often times a personal preference too. If you read through our whole wetsuit buying guide, you've already done all the important research on how to buy a wetsuit. At this point all that separates you from your perfect suit is a few easy steps: 1. Decide which activity you want a wetsuit for, 2. Consider the most likely conditions you’ll be wearing your wetsuit in, 3. Keep in mind personal preferences and comfort level, and to what degree they might influence your final choice, 4. Determine your perfect size, using our size chart, 5. Set a budget. 6. Visit the wetsuit page, adjust the filters, choose your wetsuit, select the right size, and put in your order!